Home

Die Universitäten der UA Ruhr kooperieren, um durch eine Bündelung ihrer Kompetenzen und Stärken noch leistungsfähiger zu werden. Sie verfolgen dabei die Philosophie, Wettbewerb und Kooperation ausgewogen und gewinnbringend einzusetzen.

16.000 Absolventen

Über Uns

In der UA Ruhr initiieren wir vielfältige, hochschulübergreifende Kooperationen in Forschung, Lehre und Verwaltung, um die Wissenschaftsregion Ruhr weiter auszubauen. Dabei hat sich unser Bottom-up-Ansatz bewährt, die UA Ruhr aus den Fächern und Fakultäten heraus mit konkreten Projekten wachsen zu lassen.

So ist es gelungen, eine immer größer werdende Zahl der Mitglieder unserer Universitäten in diesem Kooperationsvorhaben „mitzunehmen“ und für die Idee der Universitätsallianz zu begeistern. Dadurch ist eine hochschulübergreifende Kultur der Zusammenarbeit mit vielfältigen persönlichen und strukturellen Verbindungen entstanden.

Seit unserer Gründung im Jahr 2007 haben wir die Vorteile, die sich aus der geographischen Nähe der großen Ruhrgebietsuniversitäten und deren wissenschaftlicher Vielfalt ergeben, inhaltlich weiter ausgebaut und die Allianz insgesamt vertieft. Der Film „10 Jahre UA Ruhr – Gemeinsam besser“ visualisiert die Erfolge und fängt Stimmen hochkarätiger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein, die in Verbundprojekten innerhalb der Allianz zusammenarbeiten.

Strategisches Ziel ist es weiterhin, die Universitätsallianz Ruhr als exzellenten Standort in der nationalen und internationalen Wissenschaftslandschaft zu etablieren. Dazu wurde 2017 vom Koordinierungsrat der UA Ruhr eine neue Rahmenkooperationsvereinbarung beschlossen.

 

Steuerung der UA Ruhr

Der Koordinierungsrat steuert die strategische Ausrichtung und Weiterentwicklung der UA Ruhr. Ihm gehören die Rektoren*innen und Kanzler*innen der Partneruniversitäten an. Regelmäßig stimmen sich hier die Hochschulleitungen über Rahmenbedingungen, Kooperationsfelder und zukünftige Vorhaben ab.

Als wichtiger Impulsgeber für die Weiterentwicklung der UA Ruhr fungiert der hochkarätig besetzte Forschungsrat, dessen Mitglieder an der Identifizierung weiterer gemeinsamer Profilschwerpunkte und Forschungsfelder arbeiten, in denen die Universitätsallianz bereits jetzt oder aber in wenigen Jahren zur nationalen und internationalen Spitzengruppe gehört bzw. gehören kann. Der Forschungsrat besteht aus 15 renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Partneruniversitäten, zu denen qua Amt auch die drei Prorektoren*innen Forschung zählen.

Beide Gremien werden von der zentralen Geschäftsstelle der UA Ruhr unterstützt. Diese begleitet, koordiniert und initiiert neue Kooperationsprojekte, fungiert als erster Ansprechpartner für in- und externe Interessierte und ist für die Außendarstellung der Universitätsallianz Ruhr verantwortlich.

Die Metropole Ruhr

Das Ruhrgebiet hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem der wichtigsten Zentren für Bildung und Wissenschaft gewandelt. Fünf Universitäten, 18 Hochschulen und viele weitere außeruniversitäre Forschungseinrichtungen haben zur Transformation des ehemals montanindustriell geprägten Ballungsraums zur faszinierenden und innovativen Wissenschaftsregion Ruhr beigetragen. Das moderne Ruhrgebiet mit seinen über fünf Millionen Menschen ist grün, weltoffen und kulturbegeistert: Alte Industriestätten wurden zu Industriedenkmälern und sind Austragungsorte für verschiedene, auch internationale Kultur- und Musikveranstaltungen. Ca. 200 Museen, 120 Theater, 100 Kulturzentren und 250 Festivals pro Jahr machen das Ruhrgebiet zu einer pulsierenden Metropole, die viele internationale Besucherinnen und Besucher anlockt.

Viele der größten Unternehmen Deutschlands haben ihren Sitz im Ruhrgebiet. Zunehmend suchen diese den Kontakt zu den zahlreichen Hochschulen vor Ort, um deren Potenzial für die Entwicklung zukunftsfähiger Produkte und Anwendungen noch stärker zu nutzen. Zudem entstehen im Umfeld der Universitäten immer mehr innovative Unternehmen, wodurch sich ein lebendiges und kreatives Start-up-Ökosystem entwickelt hat. Dort, wo früher Kohle gefördert wurde, wird heute Wissen gefördert: Das Ruhrgebiet vereint Wirtschaft und Wissenschaft, Natur und Kultur – hier lohnt es sich, zu studieren, zu arbeiten und zu leben!